Mikronährstoffe bei Bluthochdruck

Inhalt dieser Seite


Wie Sie in unserem Artikel Bluthochdruck – Ursachen, Symptome und Therapie bereits lesen konnten, spielen Mikronährstoffe eine wichtige Rolle bei Bluthochdruck. In diesem Artikel wollen wir uns tiefer mit diesem Thema beschäftigen und Ihnen hilfreiche Tipps zur Selbsthilfe geben.

Mikronährstofftherapie

Die zusätzliche Einnahme von Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe etc.) gilt bei Herz-Kreislauferkrankungen heute als wichtige Option. Dafür sprechen unzählige Studien, auf die wir uns im Folgenden beziehen werden. So hat sich gezeigt, dass natürliche Mikronährstoffkonzentrate zu deutlich besseren Ergebnissen führen als einzelne Mikronährstoffe. Eine Erklärung dafür liefert das Ergebnis einer amerikanischen Studie: Antioxidantien im Mix – so wie sie in Obst und Gemüse natürlich vorkommen – wirken mehr als 200-mal stärker als einzelne Vitamine.

Erst kürzlich konnte von einer japanischer Forschungsgruppe nachgewiesen werden, dass gerade bei übergewichtigen Menschen die vermehrte Bildung von freien Radikalen zur Entstehung von Bluthochdruck beiträgt. Eine gute Versorgung mit natürlichen Mikronährstoffen macht die freien Radikale unschädlich und verbessert so auch den Schutz der Blutgefäße.

Zusätzlich sind natürliche, antioxidativ wirksame Mikronährstoffe (Antioxidantien) auch für die Funktion der Blutgefäße wichtig. Es ist schon länger bekannt, dass zusätzliche Antioxidantien die Bereitstellung von Stickoxid in den Blutgefäßen verbessert, was die Blutgefäße entspannt und den Blutdruck senkt. Eindeutig blutdrucksenkend wirkt auch Magnesium. Es entspannt die Blutgefäße und verbessert die Stress-Resistenz des Körpers.

Omega-3-Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen gelten heute als wichtiger Bestandteil einer Therapie bei Bluthochdruck. Es konnte gezeigt werden, dass eine regelmäßige zusätzliche Einnahme von niedrig dosierten Omega-3-Fettsäuren den Blutdruck senkt, die oxidativen Schäden am Gewebe reduziert und auch das Cholesterin-Profil im Blut verbessert.

Ebenso wichtig ist Coenzym Q10. Über den Mechanismus der vermehrten Stickoxid-Produktion in den Blutgefäßen scheint Coenzym Q10 die Blutgefäße zu entspannen und so den Blutdruck zu senken. Zusätzlich verhindert es die gefährliche Oxidation des „schlechten Cholesterins“ (LDL), verbessert die Funktion der Blutgefäße und stärkt die Herzkraft. Coenzym Q10 sollte heute in einem Mikronährstoffpräparat zur Blutdrucksenkung neben Omega-3-Fettsäuren auf jeden Fall enthalten sein.

In der modernen Mikronährstofftherapie bevorzugt man heute als Basistherapie bei Bluthochdruck eine moderat dosierte, natürliche Mikronährstoffmischung, die den Körper mit allen Mikronährstoffen versorgt. Diese erlaubt es, alle oben genannten Vorteile zu vereinen, da es bei den Kombinationen der Natur zu sehr starken Synergieeffekten kommt.

Von vielen Fachleute empfohlen werden natürliche flüssige Mikronährstoffkonzentrate – diese werden besser vom Körper aufgenommen als Pillen oder Tabletten, da durch die flüssige Form die Nährstoffe bereits über die Schleimhäute resorbiert werden. Zudem liefern Sie alle Mikronährstoffe die der Körper täglich benötigt (Hier erhalten Sie eine Übersicht empfohlener Präparate).

Veränderungen im Lebensstil

Neben der Ernährung und der Versorgung mit Mikronährstoffen kommt zusätzlich dem allgemeinen Lebensstil eine große Bedeutung bei der Entstehung und bei der Behandlung des Bluthochdruckes zu. Etwa 78 Prozent aller Bluthochdruck-Erkrankungen könnten durch einen gesunden Lebensstil verhindert werden. Wie die zweite Nurses’ Health Study mit etwa 84.000 Frauen zeigte, gehen drei von vier Bluthochdruck-Erkrankungen auf diese sechs Ursachen zurück:

Ganz wichtig ist dabei die regelmäßige körperliche Bewegung. Diese senkt schon bei geringer Intensität den Blutdruck um 4-9 mmHg. So wurde im japanischen Osaka an über 6.000 Männern der Einfluss des Fußwegs zur Arbeit auf den Blutdruck untersucht. Ergebnis: Diejenigen, die täglich mehr als 20 Minuten zu Fuß gingen, hatten ein deutlich reduziertes Risiko für Bluthochdruck!

Die beste Wirkung auf den Blutdruck wird erreicht, wenn mehrmals in der Woche über mindestens 30 Minuten Sport getrieben wird. Geeignet sind vor allem Ausdauersportarten wie Schwimmen, Laufen und Wandern oder Radfahren. Wichtig zu wissen ist, dass diese positiven Effekte der sportlichen Betätigung mit einer guten Mikronährstoffversorgung deutlich zu erhöhen sind, da mehr Bewegung auch einen höheren Mikronährstoffbedarf nach sich zieht.

Was Sie selbst tun können

Mikronährstofftherapie

Mikronährstoffkonzentrate Testsieger






Essen und Trinken

Bewegung und Entspannung

Weitere Informationen finden Sie online unter:

Alltagshelfer bei Bluthochdruck: Unsere Empfehlungen

Bluthochdruck – Ursachen, Symptome und ganzheitliche Therapie

Weitergehende Informationen und Bücher zum Thema