Mikronährstoffe bei Anämie

Inhalt dieser Seite


Wie Sie in unserem Artikel Anämie – Ursachen, Symptome und Therapie bereits lesen konnten, spielen Mikronährstoffe eine wichtige Rolle bei Anämie. In diesem Artikel wollen wir uns tiefer mit diesem Thema beschäftigen und Ihnen hilfreiche Tipps zur Selbsthilfe geben.

Mikronährstofftherapie

In einer der größten zum Thema Anämie durchgeführten Studien, wurde der Einfluss der Ernährung auf die Entwicklung dieser Krankheit untersucht (Women’s Health Study). Erstaunlicherweise hat sich dabei herausgestellt, dass bei der Entstehung einer Anämie nicht nur Eisen eine große Rolle spielt, sondern mehrere Nährstoffe daran beteiligt sind, welche im Folgenden erläutert werden.

Zum Thema „Eisen“ sollte man allerdings zwei wichtige Dinge wissen: Vitamin C verbessert im Körper die Aufnahmefähigkeit für Eisen und beschleunigt die Bildung von Erythrozyten. Achten Sie also darauf, Eisen immer in Kombination mit Vitamin C einzunehmen, da nur so eine optimale Aufnahme des Mikronährstoffs Eisen gewährleistet ist. Das zweite, was man wissen sollte ist, dass ein Eisenmangel auch schon Symptome hervorrufen kann, obwohl noch keine Anämie nachweisbar ist.
Anämien treten vermehrt auf, wenn mit der Nahrung zu wenig Kalorien und zu wenig hochwertige Eiweiße zugeführt werden oder bei weitgehendem Verzicht auf Fleisch. Das nur in tierischen Nahrungsmitteln vorkommende Vitamin B12 ist wichtig, da es für die Blutbildung ebenso wichtig ist, wie Eisen.

Direkt an der Blutbildung im Knochenmark beteiligt ist die Folsäure (Vitamin B9). Dieser temperaturempfindliche Mikronährstoff wird jedoch rasch beim Dämpfen von Gemüse zerstört. Deshalb ist es wichtig, Folsäure vor allem auch über frische Lebensmittel oder natürliche Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren.

Ein Mangel an Vitamin-B6 wiederum beeinträchtigt die normale Bildung der Erythrozyten und kann dadurch eine Anämie verursachen. Wie bereits erwähnt sind rote Blutkörperchen enorm wichtig, um den Sauerstoff über das Blut zu den verschieden Orangen und Geweben zu transportieren. Erwähnenswert ist hierbei, dass sich die B-Vitamine gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken und somit eine Einnahme eines B-Komplexes sinnvoll ist.

Auch Kupfer ist ein wichtiger Baustein, um eine Blutarmut zu vermeiden. Kupfer ist essentiell für die Herstellung des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin und somit bedeutend für den Sauerstofftransport,für Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Von vielen Fachleute empfohlen werden natürliche flüssige Mikronährstoffkonzentrate – diese werden besser vom Körper aufgenommen als Pillen oder Tabletten, da durch die flüssige Form die Nährstoffe bereits über die Schleimhäute resorbiert werden. Zudem liefern Sie alle Mikronährstoffe die der Körper täglich benötigt (Hier erhalten Sie eine Übersicht empfohlener Präparate).

Was Sie selbst tun können

Mikronährstofftherapie

Mikronährstoffkonzentrate Testsieger






Essen und Trinken

Weitere Informationen finden Sie online unter:

Alltagshelfer bei Anämie: Unsere Empfehlungen

Anämie – Ursachen, Symptome und ganzheitliche Therapie

Weitergehende Informationen und Bücher zum Thema